Dienstag, 13. August 2013

Heute ist einfach nicht mein Tag.

Mir wär's wirklich sehr lieb, den Tag heute einfach mal aus meiner persönlichen Geschichte zu streichen. Ich bin heute müde, verpeilt und überhaupt nicht positiv gestimmt, ganz im Gegenteil. Heute mittag hab ich mit "meiner" KiWu- Ärztin telefoniert, wie es denn nun weitergehen soll. Müßt Ihr Euch eigentlich auch immer selbst melden? Irgendwie habe ich immer das Gefühl, wenn ich mich nicht melden würde zum neuen Zyklus, würde auch keiner nachfragen. Aber gut, hatte ich also meine Ärztin an der Strippe und sie meinte leicht zerstreut, dass wir doch mal 2 Zyklen abwarten sollten statt nur einen, damit sich meine Eierstöcke erholen könnten. Daraufhin meinte ich, daß das doch bisher nie einen Unterschied gemacht habe, und im Übrigen habe ich ja wegen der Fehlgeburt im April vor der ICSI im Juli eh schon 3 Monate gewartet und auch das hatte keinen positiven Effekt auf die Follikelanzahl. Sie blieb bei ihrer Empfehlung und meinte auch, ich solle dann im Zyklus vorher nochmal die Pille nehmen. Dann hab ich gefragt, ob sie denn nochmal zur Endometriumsreizung raten würde, die sie doch vor der letzten ICSI so hoch angepriesen hatte. Dazu meinte sie dann, nö, also dazu würde sie nicht raten wegen der Gefahr der Verklebungen (die ich bisher nicht hatte und wieso sollte es wegen so einer kleinen Reizung denn plötzlich Verklebungen geben? Warum raten denn dann alle anderen, die diese Reizungen machen, dazu?? Und wieso hat sie es dann bei mir gemacht, wenn sie nicht überzeugt ist? Und wieso eigentlich an Zyklustag 14 und nicht später??) Fragen, die sie mir nicht wirklich beantworten konnte. Dann meinte sie, sie würde wieder mit Gonal F stimulieren, aber mit einer höheren Dosis, wozu ich dann meinte, ich hätte das Gefühl, daß die Eizellqualität unter dem Menogon besser war, zumindest gab es keine reifen und unreifen nebeneinander. Das überließ sie dann gänzlich meiner Entscheidung, dazu gebe es keine Studien. Und wieso soll ich noch mehr Gonal auf meine spärlichen Eizellen donnern?? Davon werden die doch auch nicht zahlreicher. Und dann, ganz am Ende des Gespräches rückte sie dann damit raus, daß sie Ende des Monats die Klinik verlassen wird.
Womit mir ihre wurstige Egalhaltung plötzlich klar wurde.
Jetzt bin ich sauer und verunsichert, weil ich wieder das Gefühl habe, allein entscheiden zu müssen. Ich will nicht warten, weil ich das Gefühl habe, ohnehin nicht mehr als 2-3 Follikel zu produzieren, warum also warten?? Ich wünsche mir ein Konzept. Jemand, der sich dahinterklemmt und mit mir bespricht, was man noch versuchen kann. Nicht immer Schema F und immer gleich. Ich will, daß vor Stimu-Start ein Ultraschall gemacht wird, um Zysten auszuschließen und nach Antralfollikeln zu schauen. Und ich will auch, daß man mir mal Blut abnimmt, um zu prüfen, ob meine Hormonlage so ist, daß ein Transfer Sinn macht. Ich will nicht dauernd darum bitten müssen, daß man nicht nur TSH
bestimmt sondern auch fT3 und fT4 und ich will, daß die Schilddrüseneinstellung als relevant eingeschätzt wird.
Weil ich mich mit dieser wurstigen Egalhaltung nicht wohl fühle, habe ich jetzt in einer anderen Praxis einen Termin vereinbart. Und nochmal bei der alten KiWu angerufen, daß ich wirklich gern im September weitermachen möchte und nicht erst im Oktober. Was dann seltsamerweise ganz unproblematisch ging. Das Rezept für Menogon kommt mit der Post.
Trotzdem bin ich jetzt latent verunsichert, ob ich nicht doch besser warten und im Vorzyklus die Pille nehmen sollte. Andererseits hatte ich danach beim letzten Mal genau 2 Eizellen. Und eine Schwangerschaft, aber die ging ja in die Hose.
Irgendwie glaube ich mehr an die Statistik als daran, daß die Pille wirklich was nützt in meinem Fall.
Hm.
Mal was ganz anderes: hat schon mal jemand DHEA oder Testosteron genommen, um das Ansprechen auf die Stimulation zu verbessern?

Kommentare:

  1. Liebe Emma, fühl Dich mal ganz fest umarmt. Ich finde mich so sehr wieder in Deinem Post.
    Das hört sich ja nach einem großen Chaos in Deinem Kopf an und ich kann Dich gut verstehen. Es ist wirklich schade, dass man sich meistens selbst um alles kümmern muss. Man meldet sich wann und wie es weitergehen soll, bittet um diese oder jene Untersuchung, fragt ob dieses oder jenes nicht sinnvoll sei, oder was man beim nächsten Mal vielleicht anders / besser machen könnte. Ich habe den Eindruck, da geht es uns alles irgendwie ähnlich. Das allerwichtigste bei einer solchen Behandlung ist denke ich 100 % Vertrauen in unsere Ärzte und in unsere Kliniken haben zu können. Klar, man soll und darf sich selbst informieren, aber letzten Endes sollte ein Gespräch mit dem Arzt uns die Richtung weisen und nicht noch mehr verunsichern. Deine bisherige Ärztin hat sich da heute meiner Meinung nach nicht ganz so toll verhalten. Auch wenn Sie die Klinik verlässt, sollte Sie doch bis zum Schluss für Ihre bisherigen Patienten da sein und Sie nicht verunsichern indem Sie gar nicht mehr richtig bei der Sache ist.
    Ich denke es ist daher auf jeden Fall ein nachvollziehbare Entscheidung, dass Du zumindest mal einen Termin in einer anderen KiWu gemacht hast und mal schaust ob ein Wechsel für Dich in Frage kommen könnte. Trotzdem will man ja eigentlich ungern woanders noch mal von ganz vorne anfangen und es bremst einen ja auch aus, wenn man eigentlich gerne gleich weitermachen möchte. Gibt es denn in Deiner jetzigen KiWu einen anderen Arzt den Du schon kennst und dem Du vertraust? Vielleicht kannst Du alle Deine Fragen und Überlegungen ja mal zu Papier bringen und mit einem anderen Arzt in der jetzigen KiWu noch mal darüber sprechen?
    Das bringt Dir vielleicht etwas mehr Klarheit und Du könntest in der jetzigen KiWu bleiben...Wichtig ist nur, dass Du Dich gut aufgehoben fühlst!
    Ich wünsche Dir, dass der Tag morgen schon wieder besser wird. Alles Gute!! Tenni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Emma,

    da ich von Dir nix gehört habe, weiss ich nicht, ob Du meine Mail registriert hast. Ich hab Dir auf Deine Anfrage geantwortet auf die hier hinterlegte Mailadresse...

    Die Schoko

    AntwortenLöschen
  3. Hi Emma!

    Ich musste mich bis jetzt in jeder der 3 KIWU's melden und teilweiße etwas hinterher laufen, hinterfragen und sagen was ich will bzw. nicht will. In unser jetzigen KIWU klappt das alles ganz gut. Zwar sagt der Doc dann auch immer mal wieder zu mir "Sie und ihr Internet!" und "Sie sind ja mittlerweile vom Fach!" ;-) Doch ich kann es auch nicht haben, dass immer alles nach einem Schema abläuft. Vorallem weil ich eben nicht bin wie die meisten Partienten... wie man ja unschwer auf meinem Blog lesen kann. Ich habe irgendwie alles mitgenommen was hinterlich ist beim Kinderwunsch. Deshalb muss immer etwas geändert... mal etwas ausprobiert und riskiert werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ich am besten auf Puregon reagiere und so werde ich eben bei unser letzten ICSI wieder mehr davon spritzen. Zusätzlich wieder eine Ampulle Menogon denn auch unser Doc sagt, dass es besser für die Eizellenqualität ist.
    Ich habe heute Abend ein Gespräch mit unserem Doc und bin gespannt was dabei herumkommt. Im Augenblick ist mein Kopf noch so ziemlich leer. Ich weiß nicht wirklich was ich fragen soll?!

    Was mich beim lesen sauer gemacht hat ist, dass deine Ärztin dir so nebenbei erzählt hat das sie gehen wird und gar nicht mehr für dich da sein wird. Hätte man das nicht gleich sagen können? In unser 2.KIWU ist uns gleich gesagt worden, dass Fr. Dr. nicht mehr so kann und wenn wir wollen zum Hr. Dr. gehen könnten. Erklärt auf alle Fälle warum sie dich so abgefertigt hat. Alles was sie nun von sich schieben kann macht es ihr leichter die Zeit ab zu sitzen. Teilweiße kommt mir der Gedanke, dass sie überhaupt nicht zugehört hat was du ihr gesagt hast. :-( Warum wird erst etwas empfohlen und dann ist es unwichtig? Das soll Frau mal verstehen!

    Ich hoffe, dass morgen etwas Gras drüber gewachsen ist und du wieder etwas Sonnenlicht am Himmel siehst.

    Viele liebe Grüsse

    Melle

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Emma,
    vielleicht ist es mittlerweile überholt, aber ich nehme seit kurzem DHEA, mein Wert ist miserabel und unter den Grenzwerten, zusammen mit dem hohen Cortisolwert ist es quasi ein körperliches Burn-Out, aber ich denke ich hatte schon immer einen Nebenierenschwäche, denn auch vor meiner Fehlgeburt mit Plazenta Increta war er sehr schlecht. Im Moment ist eine SS wegen meines Uterus (Asherman) nicht möglich, deswg darf ich es nehmen. Während meiner Kinderwunschbehandlung hieß es aber vom Kiwu-Doc "Nein", da man es nicht während einer SS nehmen darf.
    Ich will jetzt damit versuchen meine Erschöpfungsreserven aufzufüllen und wer weiß vielleicht hat es auch Einfluss auf meine Sexualhormone, die normalerweise schlafen (PCO).
    Viele Grüße
    Sternenmami

    AntwortenLöschen