Freitag, 26. April 2013

Verdammte dreckige Hurenbockscheiße.

Nein, mit dem Schicksal versöhne ich mich wohl, wenn überhaupt, erst später. Aus dem bunten Katalog der Unwahrscheinlichkeiten kommt nun wieder etwas dazu: die histologische Untersuchung des Materials, was bei der Ausschabung gewonnen werden konnte, ergab wohl den Verdacht auf eine Blasenmole. Der Gyn konnte mir nicht wirklich viel dazu sagen, nur, daß der ßHCG- Wert in diesem Falle deutlich langsamer sinkt und engmaschig kontrolliert werden muß. Die Gefahr bestünde, daß das Plazentagewebe vor sich hin wuchert, im schlimmsten Fall könne es auch entarten. Damit ging es dann weiter zur US- Untersuchung, wo auch für mich eindeutig klar war, daß mitnichten - und wieder  einmal - nicht alles entfernt wurde. Der Gyn meinte, es könne daran liegen, daß der Rest einfach "so schwer zu entfernen gewesen sei" oder/ und der Rest gewuchert hat, wie bei einer Mole wohl der Fall sei. Ich soll nun am Montag zur nächsten ßHCG- Kontrolle kommen und am Dienstag erneut zum US, in der Hoffnung, daß das Ganze vielleicht schon kleiner geworden sein könnte.
Nach einem Telefonat mit der KiWu- Ärztin bin ich leider auch nicht schlauer. Sie meinte, sie würde vor einer 2. Ausschabung ( die meine 4. wäre) zuwarten, vielleicht sei es ja auch nur ein Koagel (sah nicht so aus, zumal der Doppler eindeutig durchblutete Areale gezeigt hatte). Die Schleimhaut sei nach einer Ausschabung so empfindlich, daß sie Sorge habe, daß ich irgendwann gar keine Schleimhaut mehr hätte.
Immer, wenn es wieder etwas bergauf geht, kommt die nächste Hiobsbotschaft. Was soll das??? Haben wir ein Arschkarten- Dauerabo?!
Mein Uterus ist leicht gekippt. Hätte ich denen das vor der OP nochmal sagen sollen? Verdammte Hacke, daran hatte ich gar nicht mehr gedacht.
Nach google ist nun vieles möglich: ßHCG sinkt trotz Rest. Halte ich für unwahrscheinlich. ßHCG stagniert oder steigt: dann führt wohl kein Weg an einer erneuten AS vorbei. Alternative wäre vielleicht noch ein Medikament, was die Reste zum Ausstoß bringt. Supergau wäre MTX (Methotrexat, eine Art Chemotherapie), danach müßte ich bis zu einem Jahr warten, bis wir es wieder versuchen könnten.
Der einzige Trost ist, daß es, wenn es eine Mole war, wohl am ehesten eine partielle war, denn bei der kompletten hat man eigentlich keine fetale Anlage und schon gar keinen Herzschlag. Demnach ist das Risiko der Entartung wohl nicht so hoch.

So oder so ist das alles ein Riesenscheiß. Und so langsam frage ich mich: was stimmt eigentlich nicht mit uns??

Kommentare:

  1. Was denn noch alles, es ist manchmal kaum zu glauben was alles passieren kann und was einer alleine manchmal so zu bewältigen hat, so ein Scheiß ... aber das mit dem gekippten Uterus (hab' ich auch und das mir eine meiner ersten Frauenärztinnen mal gesagt hat dass es damit schwer wird schwanger zu werden verunsichert mich bis heute, auch wenn es ja wohl ein Ammenmärchen sein soll) werden die doch wohl selbst gesehen haben oder? Ich weiß ja das man heutzutage überall selbst mitdenken muß aber manchmal muß man sich doch auch noch auf die Ärzte verlassen können ... und wieder sind die Daumen gedrückt für den bestmöglichen Ausgang und für das Ende an dem dann endlich alles gut ist ... Liebe Grüße, Susann

    AntwortenLöschen
  2. Es ist unglaublich, was euch da passiert. Aber auch wir hatten so ein Dauerabo der Unwahrscheinlichkeiten. Ich habe auch immer gedacht, jetzt reicht es doch mal. (Positives Ende nach einigen traumatischen Erlebnissen: Eineiige Zwillinge mit Hochrisikokonstellation (nur eine Plazenta und eine Fruchthöhle,auch sehr selten) gesund, wenn auch leider viel zu früh geboren (nächstes Trauma Not-KS etc.). Ich will nur sagen, am Ende wird alles gut, auch bei euch!!
    Habe grad partielle Blasenmole gegoogelt. So wie ich das verstehe, wurde die Eizelle von zwei Spermien befruchtet?! LG, Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Ja, und auch da fragt man sich doch, wie das sein kann bei einer IVF, in der doch alles unter kontrollierten Bedingungen stattfinden sollte??! Zumal die dritte Eizelle verworfen wurde, genau wegen einer doppelten Befruchtung. Demnach hätte man das bei dieser Eizelle doch genauso merken müssen. Außer, die haben mir die falsche Eizelle eingesetzt. Mittlerweile traue ich jedem alles zu.

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht solltet ihr auf icsi umsatteln? Dann wärt ihr wenigstens das Problem der Doppelbefruchtungen los. Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht wär das was. Momentan kann ich nur daran denken, daß dieser Alptraum endlich endet. So oder so ist jetzt erst einmal Zwangspause angesagt.

    AntwortenLöschen
  6. Hi Emma!

    Ich kenne das Gefühl, dass man wohl ein Dauerabo für Arschkarten gebucht hat. Erst können wir nur durch ICSI schwanger werden... was die 1.Arschkarte war. Dann eine FG nach der anderen... um dann nach und nach etliche Störungen zu finden warum man die FG'en hatte. Tja und bei der letzten Arschkarte gab es dann bei der 5.ICSI ein negativ. Ich frage mich mittlerweile wieviele Arschkarten unser Dauerabo noch beinhaltet?! Irgendwann müssen die doch aufgebraucht sein!?

    Ich drücke dir auf alle Fälle ganz fest die Daumen, dass du nicht noch mal zur AS musst. Ich kann die Befürchtungen von deiner KIWU-Ärztin verstehen. Bei meiner 2.ICSI und FG wurde keine AS gemacht weil ich 3 HSK'S in den Monaten davor hatte. Die FÄ hatte Angst, dass wir mehr kaputt machen als schon vielleicht wäre.... ich vielleicht später gar keine Kinder mehr bekommen könnte. Super! Sowas will man in so einer Situation auch noch hören. ;-( Naja danach eine AS und ein weiterer natürlicher Abgang. Bei der letzten FG hat es bei mir auch etwas gedauert bis HCG gesunken war und es abging.
    Ich würde glaube ich erst versuchen mit dem Medikament nach zu helfen. Vielleicht schafft es dann dein Körper "alleine". Wäre für die Gebärmutterschleimhaut am schonesten. Eine weitere AS sollte echt der letzte Schritt sein.
    Ach man! Es tut mir auf alle Fälle unheimlich leid, dass ihr auch so ein Dauerarschkarten-Abo habt.

    Viele liebe Grüsse und eine dicke Umarmung!

    Melle

    AntwortenLöschen
  7. Das darf doch alles nicht wahr sein! Das Leben kann so ein verdammtes Arschl*ch sein, das macht einen doch immer wieder sprachlos!!! X-( Ich hoffe ganz doll, dass sich das doofe Ding schnellstens freiwillig vom Acker macht, auch wenn es unwahrscheinlich ist!

    Halt die Ohren steif! :-( LG P.

    AntwortenLöschen
  8. Bin einfach nur sprachlos! Es ist alles nicht zu fassen!

    AntwortenLöschen